Projekte des Demenz-Servicezentrums Ruhr

Derzeit werden folgende Projekte vom DSZ Ruhr verfolgt:

Demenz unter dem Schirm des Quartiers

Menschen mit Demenz leben unter uns. Sie sind unsere Nachbarn. Sie bleiben Bürger des Quartiers, in der sie mit zunehmender Krankheit kleinräumig leben. Demenz ist eine so in die Persönlichkeit des Menschen, in seine Familie und sein Umfeld eingreifende Krankheit, dass niemand diese Aufgabe alleine bewältigen kann, so dass es auf die Zusammenarbeit vieler Stellen ankommt. Diese Thematik wird mit dem Projekt "Demenz unter dem Schirm des Quartiers" seit 2012 in die verschiedenen Quartiere des Einzugsgebietes des Demenz-Servicezentrums Ruhr gebracht.

Nähere Informationen finden Sie hier.

    Archiv der Erinnerungen

    Etwas von sich zu erhalten, ist der Wunsch jedes Menschen. Erhaltenswert sind Erinnerungen. Erinnerungen gehen jedoch verloren. Sie gehen verloren, wenn ein Mensch dementiell erkrankt. Manchmal bleiben Erinnerungen von Menschen in Familien, manchmal in Freundeskreisen erhalten. Doch wie ergeht es den Menschen, die weniger wichtig erscheinen, die keine Familie haben oder deren Erinnerung niemand haben will? Das Projekt "Archiv der Erinnerung" nimmt sich derer an und sammelt sie.

    Nähere Informationen finden Sie hier.

    "Ich schenke Dir einen Moment" - Kulturelle Teilhabe für Menschen mit Demenz

    Der Besuch von Kulturveranstaltungen ist für viele Menschen eine Selbstverständlichkeit, auch im fortgeschrittenen Alter.  Das sinnlichen Erleben und die Freude an Kunstwerken gehen nicht verloren, selbst wenn es Menschen schwerfällt sich zu erinnern oder zu verstehen. Das Demenz-Servicezentrum Ruhr und das Kunstmuseum Bochum möchten Angehörigen von Menschen mit Demenz  die Möglichkeit geben, gemeinsam mit ihren erkrankten Angehörigen oder auch mit der ganzen Familie für eine gewisse Zeit den häuslichen Alltag hinter sich zu lassen und einen besonderen Nachmittag im Kunstmuseum Bochum zu erleben.

    Nähere Informationen finden Sie hier.

    Veranstaltungsreihe "Essen und Trinken bei Demenz"

    Essen und Trinken von Menschen in stationären Einrichtungen, aber auch in der Häuslichkeit sind mehr als die Verabreichung von Nahrung. Im Essen und Trinken spiegelt sich die Biographie der einzelnen Menschen mit all dem Wandel wieder. Zu diesem Thema wird eine Referatsreihe, die vom Demenz-Servicezentrum Ruhr in verschiedenen stationären Einrichtungen, in Gesprächskreisen mit Angehörigen und dem Pflegepersonal angeboten wird, durchgeführt.

    Nähere Informationen finden Sie hier.

    "Gemeinsam Vorhänge öffnen" - Theater mit Menschen mit Demenz

    Theater machen heißt Rollen zu übernehmen, jemand anderen  spielen der man eigentlich ist und sich darüber auszudrücken.  Wie können Menschen eine Rolle übernehmen, deren eigene Identitätsbildung durch eine dementielle Erkrankung zu zerfallen droht? Dies wurde mit einem Theaterprojekt 2014/2015 ausprobiert.

    Nähere Informationen finden Sie hier.