Schnittstellen zwischen Pflege und Behinderung

Alter, Behinderung und Pflege werden immer mehr zu einer gemeinsamen gesellschaftlichen Aufgabe. Das setzt neue Denkweisen und Lösungsstrategien voraus.

In unserer Region veranstalten wir seit ca. 2014 regelmäßige Werkstattgespräche, in den Akteure der Behindertenhilfe und auch der Altenhilfe zusammenkommen und sich austauschen können. 

Die Treffen finden regional statt:

  • für den Ennepe-Ruhr-Kreis (meist in Witten)
  • für die kreisfreien Städte Bochum, Herne und Gelsenkirchen (in Bochum)
  • für den Kreis Recklinghausen (meist in Recklinghausen)

Gerne können weitere Teilnehmer dazu kommen, nehmen Sie bitte einfach Kontakt zu uns auf!

Fachtagung "Pflege und Behinderung als kommunale Aufgabe" am 06.06.2018 in Hattingen

Aus dem Werkstattgespräch im Ennepe-Ruhr-Kreis entstand eine Kooperation, die im Juni 2018 einen Fachtag durchführte.

Hier finden Sie die Präsentationen dieses Tages.

 

Vortrag 1:

"Mit voller Absicht neue Wege gehen! -

Sozialräumliche Kooperation und Koordination von Eingliederungshilfe und Pflege"

Martin Reichstein, Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste  Universität Siegen

ergänzende Links:

Homepage des Projektes KoKoP

Dokumentation eines Fachworkshops im November 2017 zum Projekt KoKoP

Dokumentation zum Planungsprozess im Landkreis Ahrweiler

Vortrag 2:   

"Bundesteilhabegesetz - eine komplizierte Antwort auf die Zusammenhänge von Pflege und Behinderung"

Wolfgang Wessels, Demenz-Servicezentrum Region Ruhr

 

Vortrag 3:    

"Modellprojekt Pflege des Landschaftsverbandes Rheinland"

Alexander Engelhardt, Landschaftsverband Rheinland

 

Viele weitere interessante Informationen zu dem Themenbereich "Demenz und Behinderung" finden Sie auf der Seite des Netzwerks NRW Demenz und Behinderung .